Systeme virtualisieren

Zu Testzwecken macht es Sinn Betriebssysteme zu virtualisieren. So kann man jederzeit zu alten Ständen zurückkehren und problemlos Dinge ausprobieren. Hierfür gibt es mehre Lösungen; Parallels,  VMWare Fusion oder die kostenlose Software VirtualBox.

Wer auch Windows auf dem Mac virtualisieren möchte kommt mit Parallels sicher am schnellsten zurecht, die beiden anderen Lösungen eignen sich jedoch genauso gut.
Wir nutzen Parallels häufig auf Clients, sprich wenn der Endanwender Kontakt mit der Virtualisierung hat, da es sehr benutzerfreundlich ist.
VM-Ware setzen wir hingegen häufig auf Servern ein die verschiedene Systeme virtualisieren. Hier ist ein evtl. späterer Umzug auf NAS- oder Linux-Systeme relativ einfach zu vollziehen.

 

Kurzübersicht:
Parallels
Pro: Benutzerfreundlich für Privatanwender einmalig 79,99 €, Treiber für Windows inkl.
Contra: Für kommerzielle Nutzung 99,99 €/jährlich
Tipp: Perfekt für Privatanwender zum Betrieb von Windows-Systemen.

VMWare Fusion
Pro: ca. 90,– € einmalig (kein Unterschied zwischen privater und kommerzieller Lizenz), Professionelle Lösung.
Contra: Etwas Komplexer und nicht ganz so benutzerfreundlich bei Windows-Systemen.
Tipp: Für professionelle Anwender, Administratoren und Serverumgebungen empfohlen.

VirtualBox
Pro: kostenlos, immer wieder Updates verfügbar.
Contra: Nicht so benutzerfreundlich wie die kommerziellen Lösungen, individuelle Gerätetreiber fehlen.
Tipp: Zum Testen und gelegentlichen Gebrauch ok.

 

 

Startfähigen USB-Stick erstellen

Manchmal kann es praktisch sein einen USB-Stick mit der aktuellen (oder älteren) OS X/macOS Installation zu besitzen um mal schnell einen Mac zu aktualisieren oder neu aufzusetzen.

Dieser lässt sich wie folgt erstellen:

1. Vorbereitung:
OS X El Capitan aus dem AppStore laden
USB-Stick (mind. 8 GB) anschließen

2. Terminal öffnen
folgenden Befehl eingeben (vorher Name für Betriebssystem anpassen):
sudo /Applications/Install\ OS\ X\ El\ Capitan.app/Contents/Resources/createinstallmedia –volume /Volumes/USBstick/ –applicationpath /Applications/Install\ macOS_Name.app

 

Mac Systempflege

Wer seinen Mac eine gewisse Zeit genutzt hat möchte ihm auch mal etwas Gutes tun und ihn pflegen und aufräumen. Von Software die das automatisch übernimmt raten wir dringend ab!
Erfahrungsgemäß greift diese tief ins System ein und richtet oft mehr Schaden an als sie hilft.

Für die regelmäßige Pflege empfehlen wir folgende Schritte:

1. Schreibtisch aufräumen, viele Dateien auf dem Schreibtisch verlangsamen den Mac.

2. Genug Festplattenplatz schaffen, generell sollten mindestens 25% der Festplatte leer sein (bei SSDs mind. 10GB).

3. Prüfe Systeme mit der kostenlosen Software „EtreCheck“. Diese Software greift im Gegensatz zu anderen Cleaning-Apps nicht aktiv in das System ein, sondern zeigt Fehler lediglich an. Prüfe dann alle rot markierten Stellen im System, z.B. Library/LaunchDeamons hier liegen gerne mal Reste alter Software.

4. Halte Software auf dem aktuellen Stand. Updates aus dem Mac App Store sind einfach installiert, vergiss aber auch andere Titel wie Firefox, VLC-Player etc. nicht.

5. Werfe hin und wieder einen Blick in die Aktivitätsanzeige (Programme/Dienstprogramme) ob Apps mit sehr hoher Aktivität oder Speicherhunger aktiv sind.

6. Führe einen sicheren Systemstart durch, indem Du direkt nach dem Starten Deines Mac die „Shift-Taste“ gedrückt hältst bis das Apple-Logo erscheint. Warte nun bis die Benutzeranmeldung angezeigt wird, rechts oben sollte nun in rot „sicherer Systemstart“ stehen. Führe nun einen normalen Neustart durch (Apple Supportdokument).

7. Nach einigen Jahren kann man auch einmal einen Clean-Install durchführen. So schön der Migrationsassistent funktioniert – nach einigen Jahren bewirkt ein frisches System oft Wunder.

MacKeeper deinstallieren

Du hast ein System auf dem MacKeeper installiert wurde und möchtest diesen sauber entfernen?

So gehts:

1. Öffne den Programme-Ordner und bewege das Programm „MacKeeper“ in den Papierkorb. Möglicherweise wird Dir jetzt eine Deinstallation angeboten, führe diese aus indem Du „Deinstallieren“ klickst.

2. Schaue nun im Ordner „Downloads“ und lösche MacKeeper ggf. auch dort um einer erneuten Installation zu vorzubeugen.

3. Öffne die User-Library (halte die Taste „alt“ gedrückt und klicke oben in der Menüleiste auf „Gehe zu“, öffne dort den Ordner „Library“).

4. Öffne nun darin den Ordner „LaunchAgents“. Lösche alle Dateien die „MacKeeper“ oder „JustCloud“ im Dateinamen haben:
„com.zeobit.MacKeeper.Helper.plist“
„jdibackup.JustCloud.autostart.plist“
„jdibackup.JustCloud.notify.plist“

5. Gehe nun zurück auf den Ordner „Logs“ und lösche:
„JustCloud.log“
„MacKeeper.log“
„MacKeeper.log.signed“
„SparkleUpdateLog.log“

6. Jetzt wieder zurück und dann auf den Ordner „Saved Application State“ und lösche:
„com.zeobit.MacKeeper.savedState“

7. Schließe das Fenster und öffne unter „Macintosh HD“ den Ordner „Library“
führe auch hier die Schritte 4. – 6. auch hier aus.

8. Gehe in den Ordner „Dokumente“ unter Deinem Benutzer, lösche dort „MacKeeper Backups

9. Führe nun einen Neustart des Mac durch.

 

Bei Usern die ständig derartige „ScareWare / Malware“ auf Ihrem Mac haben, empfiehlt sich der Einsatz von entsprechender Sicherheitssoftware wie Bitdefender oder Malwarebytes